Kompetenz bei akuten und chronischen Leukämien

Das Kompetenznetz Akute und chronische Leukämien wurde 1999 mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gegründet. Ziel ist der Aufbau eines weltweit führenden kooperativen Leukämie-Netzwerks für die Verbesserung der bevölkerungsbezogenen Versorgung und der gesundheitsbezogenen Forschung bei akuten und chronischen Leukämien. mehr »

Fachkreise

Image

Studien

Image

Patienten

Image

Das Angebot des Kompetenznetzes richtet sich nicht nur an Ärzte und Wissenschaftler, sondern auch an die allgemeine Öffentlichkeit, an Patienten und deren Angehörige sowie an Studien- und Pflegepersonal.

Aktuelles

Phase I/II Studie zur Sensibilisierung von AML-Blasten (außer M3) für ATRA durch epigenetische Behandlung mit Tranylcypromine (TCP), einem Inhibitor der Histon-Lysin-Demethylase 1 (LSD1) weiter »
Eine randomisierte Phase-II-Studie zu DACOGEN® (Decitabin) mit JNJ-56022473 (Anti CD123) versus DACOGEN® allein bei AML-Patienten, die nicht für eine intensive Chemotherapie in Frage kommen. weiter »
Eine multizentrische, unverblindete, randomisierte Phase-III-Studie zu Wirksamkeit und Sicherheit von AG-221 (CC-90007) versus Standardtherapie bei älteren Patienten mit fortgeschrittener AML und IDH2-Mutation weiter »
16.03.2016
Breaking News MDS
In einer randomisierten Phase III Studie der Deutschen MDS Studiengruppe und der EORTC Leukemia Cooperative Group konnte erstmalig gezeigt werden, dass eine Decitabin-Therapie das progressionsfreie Überleben älterer Patienten mit Hochrisiko-MDS und multiplen Monosomien verbessern konnte. Die Ergebnisse von Lübbert et al. wurden im Januar in Annals of Hematology veröffentlicht. weiter »
Pfirrmann et al. haben mit dem EUTOS long-term survival (ELTS) Score ein Tool entwickelt, mit dessen Hilfe die Langzeitprognose erwachsener Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie unter Erstlinien-Therapie mit Imatinib berechnet werden kann. Die Publikation zum ELTS-Score wurde im Januar in Leukemia veröffentlicht. weiter »
Die Behandlung von Patienten mit rezidivierter oder refraktärer akuten myeloischen Leukämie stellt nach wie vor eine besondere Herausforderung dar. In der vorgestellten und in Leukemia publizierten Arbeit wurde CLARA als Salvagetherapie mit anschließender allogener Stammzelltransplantation untersucht (BRIDGE Studie der Studienallianz Leukämie (SAL)). weiter »
Phase III Studie zu SGI-110 als Erstlinienbehandlung bei Patienten mit AML, bei denen eine intensive Therapie zur Remissionsinduktion nicht in Frage kommt weiter »
Eine Phase I Wirksamkeitsstudie zum monoklonalen bispezifischen anti-CD20 und anti-CD3 Antikörper REGN1979 und dem monoklonalen anti-programmed death-1 (PD-1) Antikörper REGN2810 bei Patienten mit B-Zell-Leukämien weiter »
Eine multizentrische, offene Phase I Studie zu BGB324 mit und ohne Cytarabine bei Patienten mit AML weiter »
Eine doppelblinde, placebokontrollierte, randomisierte, multizentrische Phase II Wirksamkeitsstudie zu BL-8040 zusätzlich zur Konsolidierungstherapie bei AML Patienten weiter »

Erstellt von: Hehn (Informationszentrum) am 15.07.2014, letzte Änderung: 07.01.2016