Biomaterialbanken

Biomaterialbanken stellen eine wichtige Institution in der modernen biomedizinischen Forschung dar. Sie verhelfen der Aufklärung von Krankheitsursachen und -verläufen auf molekularer Ebene und ermöglichen damit die Entwicklung neuer Therapien.

Im Rahmen klinischer Studien wird zur Erhebung wissenschaftlicher Daten häufig Biomaterial, wie Blutzellen und -serum, oder anderes genetisches Material beim Patienten entnommen. Dieses kann in einer Biomaterialbank aufbewahrt werden und später für wissenschaftliche Untersuchung bereit gestellt werden. Für die Entnahme von Biomaterial muss ein Patient zuvor aufgeklärt werden und dazu sein Einverständnis erteilen. In der AG Studienzentralen wurde eine schriftliche Patienteninformation und Einverständniserklärung erarbeitet, die als Musterdokument zur Verfügung stehen.

Arbeitsunterlagen

Manual Biomaterialbanken der AG Studienzentralen, Stand 2008 (passwortgeschützt)

Links

Gesundheitsforschungsrat vom 26.02.2009 (Datum des letzten Seitenbesuchs: 07.06.13)

Erstellt von: Hehn (Informationszentrum) am 21.07.2014, letzte Änderung: 05.10.2015