Therapieempfehlungen

GMALL-Therapieempfehlungen sind keine klinischen Studien. Vielmehr handelt es sich um Konsensusempfehlungen der GMALL auf der Grundlage bisheriger Datenanalysen. Sie sollen den behandelnden Arzt vor Ort bei der Therapieentscheidung für Patienten mit seltensten Entitäten oder besonderen klinischen Konstellationen unterstützen. Die letztliche Entscheidung über die genaue Therapie wird durch den behandelnden Arzt gefällt.

Es ist notwendig, dass alle Patienten, die nach einer GMALL-Therapieempfehlung behandelt werden, für das GMALL-Register gemeldet werden. Nur auf einer breiten Datenbasis können die Empfehlungen regelmäßig evaluiert und verbessert werden.

Derzeit stehen GMALL-Therapieempfehlungen für folgende Patientengruppen zur Verfügung und können über die Studiengruppe bezogen werden.

Bei der Wahl der Rezidivtherapie wird grundsätzlich empfohlen, mit der GMALL-Studienzentrale Rücksprache zu halten.

Erstellt von: Hehn (Informationszentrum) am 28.08.2014, letzte Änderung: 12.10.2017