GMALL-Register

Das GMALL-Register mit begleitender Biomaterialbank ermöglicht die epidemiologische Datenerhebung bei akuter lymphatischer Leukämie (ALL) und verwandten Erkrankungen des Erwachsenen.

Eines der Ziele der GMALL-Studien, das auch international große Anerkennung findet, ist die nahezu populationsbasierte Ausrichtung, die es ermöglicht, die Versorgungsrealität in den Studienergebnissen abzubilden. Allerdings gibt es eine Reihe von Patienten, die aufgrund von seltenen Erkrankungsformen oder Ausschlusskriterien nicht beobachtet wurden, so dass hier bei der Therapieentscheidung nur auf wenige valide Daten und Forschungsergebnisse zurückgegriffen werden kann. Dazu kommt, dass nicht für alle Entitäten der ALL immer prospektive Studien angeboten werden können. Das Register bietet die Möglichkeit der kontinuierlichen, versorgungsnahen Erhebung der Therapieergebnisse und schafft somit einen Rahmen für die qualitätskontrollierte und dokumentierte Therapie aller Patienten mit ALL oder verwandten Erkrankung von der Diagnose bis zur Langzeitbeobachtung.

Das Register ermöglicht so die Auswertung zahlreicher wissenschaftlicher Fragestellungen, z.B. Therapieergebnisse bei Patienten mit Ausschlusskriterien für klinische Studien (z.B. HIV, Sekundärmalignom), seltenen Subgruppen oder aus dem Bereich der Supportivtherapie. Gleichzeitig vermittelt eine solche umfassende Datenerhebung das Bild der Versorgungsrealität in Deutschland.

Da durch die Verbesserung der ALL-Therapie und die wachsende Zahl der Langzeitüberlebenden auch Fragen zu Therapie- und Spätfolgen sowie zu Lebensqualität während und nach der Behandlung immer stärker an Bedeutung gewinnen, sollen auch diese Aspekte im Register erfasst werden.

Der gleichzeitige Aufbau einer Biomaterialbank dient dazu, eine systematische und standardisierte Asservierung von Biomaterial unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und eine strukturierte Weitergabe von Biomaterial für Forschungsprojekte zu ermöglichen. Die Identifikation zahlreicher neuer prognostischer Marker und die Einführung molekularer, zielgerichteter Therapien in den letzten Jahren haben einen bedeutenden Anteil an der Verbesserung der Therapieergebnisse bei der ALL.

Das GMALL-Register und die Biomaterialbank sind somit wichtige Bausteine für die zukunftsgerichtete Forschung und bilden eine wesentliche Grundlage für Fortschritte in der Therapie.

Mit Unterstützung durch

Erstellt von: Hehn (Informationszentrum) am 28.08.2014, letzte Änderung: 20.03.2018