Responsekriterien

Die Beurteilung des Therapieerfolgs hämatologischer Neoplasien erfolgt neben der klinischen Untersuchung maßgeblich anhand von Knochenmark- und Blutbefunden. Für die ALL, AML und CML wurden von internationalen Expertengremien entitätsspezifische Responsekriterien definiert, die z.T. auch Parameter für klinische Studien empfehlen.


ÜBERSICHT

  1. Responsekriterien allgemein
    Definitionen für allgemein gültige Endpunkte und Therapieergebnisse
  2. Responsekriterien ALL
    Responsonsekriterien für die akute lymphatische Leukämie und lymphoblastische Lymphome / Burkitt-Leukämie/Lymphom entsprechend der Konsensusempfehlung der European Working Group for Adult ALL (EWALL)
  3. Responsekriterien AML
    Responsonsekriterien für die akute myeloische Leukämie entsprechend der Empfehlung der AML-Expertengruppe im European LeukemiaNet (ELN)
  4. Responsekriterien CML
    Die Responsekriterien für die chronische myeloische Leukämie wurden 2013 nach Einführung und Zulassung weiterer Tyrosinkinaseinhibitoren in die CML-Therapie von einer Expertengruppe des European LeukemiaNet überarbeitet.

Erstellt von: Hehn (Informationszentrum) am 11.02.2015, letzte Änderung: 22.07.2015